Vortrag von Dr.Moshagen, Neurologisches Zentrum im Schloßcarre

Dr.Moshagen besuchte uns in der Gruppe zum Vortrag über „Die Therapie des Morbus Parkinson“. Er erläuterte die verschiedenen Therapien und berichtete auch über Medikamente. Alles in allem kann man sagen, dass Bewegung und noch mehr Bewegung das Wichtigste neben der Medikamenteneinstellung ist.

Da stimmt der Spruch: „Wer rastet, der rostet!“.

Parkinson ist nicht aufzuhalten, aber man kann etwas tun, damit der Körper nicht zu schnell zu unbeweglich wird und das ist viel Bewegung, die in verschiedenen Therapien auch angeboten wird. Neben Taiji ist das Big-Training, Krankengymnastik nach Bobath, Fahrrad fahren, spazieren gehen, schwimmen, Smovey Training und Reha Tanz auch gut. Hauptsache in Bewegung bleiben!

Lieben Dank an Dr.Moshagen für seinen Vortrag und seine Zeit.

 

Gallerie:

2017-07-31T13:10:28+02:00